Einsatz-Zug 1 des Saale-Holzland-Kreis - Einsatzübung 2018

 Waldbrand-Übung am 22.09.2018

Feuerwehr trainiert für Ernstfall

22. September 2018 / 02:01 Uhr

 

Dornburg-Camburg. Sirenen der Feuerwehr haben heute Morgen sichern manchen Einwohner in der Stadt und den Dörfern rund um Dornburg-Camburg aus dem Schlaf gerissen. Doch Sorgen brauchen sich die Menschen deshalb nicht zu machen – an dieser Stelle kann Entwarnung gegeben werden.

„Es handelt sich um eine große Brandschutzübung, an der insgesamt sieben Feuerwehren aus der Region und zwei Einheiten des technischen Hilfswerkes teilnehmen“, hatte Stadtbrandmeister und Feuerwehrchef Sven Steingräber mitgeteilt. Jedoch habe aus verständlichen Gründen die Bevölkerung nicht vorab informiert werden können. Schließlich sollte ja für den Ernstfall geübt werden, konkret für den Fall eines Waldbrandes.

Im Notfall Hand in Hand arbeiten

Wie wichtig das richtige Verhalten und das Zusammenspiel der Akteure in einem solchen Fall ist, das habe dieser Sommer vielfach gezeigt. Auch die Feuerwehr von Dornburg-Camburg war an die zwanzigmal ausgerückt, um Brände zu löschen, die auf Feldern oder im Wald ausgebrochen waren.

Heute nun sind Wehren aus der Region, aber auch Einheiten aus Orlamünde, Kahla und Bürgel in die Übung einbezogen sowie Einheiten des THW. Ort des fingierten Waldbrand-Einsatzes ist der Stöbener Wald. „Der Einsatz wird bis Mittag dauern und wir bitten Verkehrsteilnehmer um Aufmerksamkeit, denn auf den Zufahrtsstraßen kann es zu kurzzeitigen Behinderungen kommen“, sagte Steingräber. Die Polizei ist vor Ort, um den Verkehr zu regeln. Auch im Bereich des Bogenschützen-Parcours im Stöbener Wald könne es zu Einschränkungen kommen. Die Bogensportler werden um Verständnis gebeten.

OTZ 22.09.18

Am Samstag 7:00 wurde der Zugführer des Einsatzzug 1 alarmiert .Das war der Auftakt einer groß angelegten Einsatzübung. Angenommen wurde ein Waldbrand im Bereich des Stöbener Wald. Der Brand breitet sich sehr schnell aus. Die Zuständigen Wehren die, die erste Brandbekämpfung vornahmen wurden im weiteren mit Kräften des Einsatzzug 1 SHK unterstützt,bei dem aufbau einer langen Wegestrecke ,um Wasser zur Einsatzstelle zu bekommen. Zur Wasser Bereitstellung und Einrichtung einer Wasserentnahmestelle wurden das THW des OV Apolda angefordert. Eine Fachgruppe aus dem OV Sonderhausen verlegte Fahrbahnplatten über einen Sportplatz, so das die schweren Fahrzeuge des THW ungehindert zur Saale gelangen konnten. Zur Unterstützung der Einsatzleitung wurde der Fükw aus Bürgel zum Einsatz gebracht. Es wurden im Bereich Feuerwehr 92 B und 26 C Schläuche eingesetzt. Insgesamt waren 75 Kameraden von Feuerwehr und THW im Einsatz mit 21 Fahrzeugen.
Der Stadtbrandmeister und die Bürgermeisterin von Dornburg-Camburg möchten sich bei allen beteiligten Personen für die Einsatzbereitschaft an diesem Tage bedanken.

 

 

 

 

 

 

Übung am 28.05.2016 in Camburg

 

Große Katastrophenschutzübung in Camburg.

Am 28.05.2016 fand eine Katastrophenschutzübung in Camburg statt. An dieser Übung nahmen die Feuerwehrwehren des Einsatzzug 1 des Saale-Holzland-Kreis und der Ortsverband Apolda des THW teil.

Um 07:00 Uhr wurde das THW durch die Leitstelle Jena alarmiert. 
Mit einer Gesamtstärke von 13 Herlferinnen/ Helfer ging es mit 4 Fahrzeugen Richtung Camburg.

Dort bekam der Zugführer den Auftrag einen Wasservorrat herzustellen, aus dem die Feuerwehren ihr Löschwasser entnehmen konnten, um es nach Zöthen ( 2,5 km entfernt von Camburg) zu fördern. Dazu wurden unsere 2 Faltbehälter aufgebaut mit jeweils 3000 Liter Fassungsvermögen. Zusätzlich kam die 5000 Liter Wasserblase zum Einsatz. Somit hatten wir einen Vorrat an 11000 Liter Wasser für die Feuerwehr bereitgestellt, der durch zwei 800 Liter Tauchpumpen auffrechterhalten wurde.

Um das Wasser in die Vorratsbehälter zu bekommen musste der Bach angestaut werden. Zusätzlich wurde noch zwei Schlauchleitungen a´100m verlegt.

Es war ein gelungene Übung bei denen die eingesetzten Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW miteinander arbeiten und somit voneinander lernen konnten.

Bericht vom THW OV Apolda

 

 

 

 

 

 

 

Feuerwehrübung in Camburg: Zweieinhalb Kilometer lange Schlauchleitung verlegt

70 Feuerwehrleute aus dem Saale-Holzland-Kreis trainierten am Sonnabend den Aufbau einer Wasserleitung von Camburg nach Zöthen.

Dabei wurde Wasser aus dem Schleuskauer Graben in Camburg hinauf in das zirka 2,5 Kilometer entfernte Zöthen gepumpt. Sieben Pumpen kamen dabei zum Einsatz. „Das Szenario der Übung ist nicht frei erfunden. Zu DDR-Zeiten wurde bei einem Scheunenbrand schon einmal Wasser von Camburg in den Ortsteil Zöthen gepumpt“, sagte Stadtbrandmeister Sven Steingräber. Mit dabei waren die Wehren aus Orlamünde,Kahla, Dorndorf-Steudnitz, Dornburg, Bürgel, Camburg sowie das THW Apolda.

Bericht OTZ:

 

29.05.16

 

 

 

Übung in Orlamünde am 02.08.2014

Aufbau einer ca. 1400m langen Schlauchleitung.

Es wurde ein Höhenunterschied von ca 86m überwunden.